Max Planck Gesellschaft
Max Planck Institut für Biogeochemie


Axel Kleidon

Gruppenleiter


Kontakt:

Axel Kleidon
Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Postfach 10 01 64
07701 Jena

Büro: A2.015
Tel.: +49 (0)3641 57-6217
Fax: + 49 (0)3641 57-7201

E-mail: akleidon AT bgc-jena DOT mpg DOT de
Twitter: @akleidon
ORCID: 0000-0002-3798-0730
ResearcherID: O-7843-2014

 

Photo: Rudolf K. Wernicke




Repräsentative Veröffentlichungen:

Kurzbiographie:

Axel Kleidon studierte Physik und Meteorologie an der Universität Hamburg und der Purdue University, Indiana, USA. Am Max-Planck-Institut für Meteorologie promovierte er 1998 über den Einfluss von tiefwurzelnder Vegetation auf das Klimasystem. Danach forschte er zwei Jahre als Feodor Lynen Stipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung an der Stanford University in Kalifornien. 2001–2006 war er Assistenzprofessor in Klimatologie an der University of Maryland. Seit 2006 leitet er eine unabhängige Max-Planck-Forschungsgruppe am MPI für Biogeochemie in Jena.  Seine Forschungsinteressen umfassen die Thermodynamik des Erdsystems, Wechselwirkungen zwischen Atmosphäre und Biosphäre, globale Modellierung der Vegetation, Gaia-Hypothese, Evolution des Erdsystems, natürliche Grenzen erneuerbarer Energien.

Lebenslauf:

  • 2006 - Gegenwart: Max Planck Forschungsgruppenleiter, Gruppe Theorie und Modellierung der Biosphäre, Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena, Deutschland.
  • 2001 - 2006: Assistenzprofessur, Institut für Geographie, Universität Maryland, College Park, Maryland, USA. 2004-2006 gemeinsame Stelle mit dem Earth System Science Interdisciplinary Center.
  • 1998 - 2000: Postdoktorand, Department of Biological Sciences, Stanford University, Stanford, Kalifornien, USA. Betreuer: Prof. Harold A Mooney.
  • 1994 - 1998: Universität Hamburg, promoviert im Mai 1998 in Meteorologie. Betreuer: Martin Heimann, Max-Planck-Institut für Meteorologie.
  • 1992 - 1994: Purdue Universität, Indiana, USA, Master of Science, May 1994, Physik.
  • 1989 - 1992: Universität Hamburg, Physik.

Mitgliedschaften:

  • American Geophysical Union (link).
  • European Geosciences Union (link).

Auszeichnungen:

  • Feodor Lynen Stipendium, Alexander-von-Humboldt Stiftung, Bonn, Deutschland, 1998-2000. (link).
  • GKSS Preis für verständliche Wissenschaft, GKSS Forschungszentrum, Geesthacht, Deutschland, 1998.
  • Austauschstipendium, Universität Hamburg, Deutschland, 1992.

Lehre:

Anfahrt | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Interne Seiten | Webmail | Wetter in Jena | PRINT | © 2011-2018, Max-Planck-Institut für Biogeochemie