Max Planck Gesellschaft
Max Planck Institut für Biogeochemie

Hydrologie - Biosphäre - Klima Wechselwirkungen
(DFG Emmy Noether Forschungsgruppe)

Dr. René Orth
Forschungsgruppenleiter

Tel: +49 (0)3641 57 - 6250
rene.orth[at]bgc-jena.mpg.de
Gruppen-Webseite

Den Austausch von Energie, Wasser und Kohlenstoff zwischen Land und Atmosphäre besser verstehen

WARUM
Zu verstehen, wie Energie, Wasser und Kohlenstoff zwischen Land und Atmosphäre ausgetauscht werden, ist der Schlüssel zu vielen fundamentalen Herausforderungen der Menschheit.

WAS
Die Forschung der HydroBioKlim Gruppe konzentriert sich auf die Schnittstelle von Böden, Pflanzen und der Atmosphäre. Die dortigen Austausch- und Rückkopplungsprozesse können sich auf den Nahrungsmittelanbau und die Wasserverfügbarkeit auswirken, und somit auch auf die Wirtschaft und die Gesellschaft.
Im Einzelnen ist unsere Forschung darauf ausgerichtet beizutragen zu:
1. besserem Management von extremen Wetterereignissen wie Trockenheiten oder Hitzewelle
2. verbesserten hydro-meteorologischen Vorhersagen
3. verlässlicheren Klimawandel-Projektionen

WIE
Wir möchten das Verständnis des Hydrologie-Biosphäre-Atmosphäre Systems erweitern, indem wir Landoberflächen- und Klima-Modellierung mit der Analyse von beobachtungs(basierten)-Daten kombinieren.

MITMACHEN
Haben unsere Forschungsthemen Ihr Interesse geweckt und möchten Sie in unserem Team mitmachen?
Wir haben gelegentlich offene Stellen und bieten auch Masterarbeits- & Praktikums-Themen an.
Bitte eine E-Mail an René Orth senden.


Ausgwählte Publikationen

Orth, R., J. Zscheischler, and S.I. Seneviratne (2016)
Record dry summer in 2015 challenges precipitation projections in Central Europe
Sci. Rep., 6, 28334, doi: 10.1038/srep28334

Orth, R., M.M. Vogel, J. Luterbacher, C. Pfister, and S.I. Seneviratne (2016)
Did European temperatures in 1540 exceed present-day records?
Env. Res. Lett., 11, 114021, doi: 10.1088/1748-9326/11/11/114021

Orth, R., E. Dutra, and F. Pappenberger (2016)
Improving weather predictability by including land-surface model parameter uncertainty
Mon. Weather Rev., 144(4), 1551-1569, doi: 10.1175/MWR-D-15-0283.1

Orth, R., M. Staudinger, S.I. Seneviratne, J. Seibert, and M. Zappa (2015)
Does model performance improve with complexity? A case study with three hydrological models
J. Hydrol., 523, 147-159, doi: 10.1016/j.jhydrol.2015.01.044

Vogel, M.M., R. Orth, F. Cheruy, S. Hagemann, B.J.J.M. van den Hurk, R. Lorenz, and S.I. Seneviratne (2017)
Regional amplification of extreme temperatures strongly controlled by soil moisture-temperature feedbacks
Geophys. Res. Lett., 44(3), 1511-1519, doi: 10.1002/2016GL071235

Whan, K., J. Zscheischler, R. Orth, M. Shongwe, M. Rahimi, E. Asare, and S.I. Seneviratne (2015)
Impact of soil moisture on extreme maximum temperatures in Europe
Weather and Climate Extremes, 9, 57-67, doi: 10.1016/j.wace.2015.05.001

Winter Wetter mit tiefen Temperaturen im März 2018 (Foto: Susanne Héjja) Hochwasser der Saale in 2011 (Foto: Freiland Gruppe) Dehesa, Spanien, der Sommer ist sehr trocken mit weniger als 6% des jährlichen Gesamtniederschlags.  (Foto: Freiland Gruppe) Agrarlandschaft in Mitteldeutschland (Foto: István Héjja) Trockenes Maisfeld; der Maisanbau benötigt große Mengen an Wasser, das in vielen Anbaugebieten durch Bewässerung zur Verfügung gestellt wird. (Foto: Freiland Gruppe)
Anfahrt | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Interne Seiten | Webmail | Wetter in Jena | PRINT | © 2011-2020, Max-Planck-Institut für Biogeochemie