CZS-Forschungsgruppenleiter/in Wissensintegration für räumlich-zeitliche Umweltmodellierung (m/w/d)

Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena

Mikrobiologie & Ökologie Geo- und Klimaforschung

Ausschreibungsnummer: 35/2022

Stellenangebot vom 22. Juli 2022

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) in Jena widmet sich der interdisziplinären Grundlagenforschung im Bereich der Erdsystemwissenschaften mit dem Schwerpunkt Klima und Ökosysteme. Das international renommierte Institut mit derzeit rund 230 Beschäftigten begeht im Jahr 2022 sein 25-jähriges Jubiläum. Jena ist für High-Tech-Industrie, international renommierte Forschungseinrichtungen und eine moderne Universität bekannt. Es verfügt aber auch über eine schöne Naturkulisse im grünen Saaletal mit steilen Kalksteinhängen. Die Stadt Jena hat eine aktive Studentenszene und ein vielfältiges kulturelles Leben.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Carl-Zeiss-Stiftungs-Forschungsgruppenleiter/in Wissensintegration für räumlich-zeitliche Umweltmodellierung (m/w/d) in Vollzeit, Teilzeit mgl., befristet für zunächst 5 Jahre.

Hintergrund und Positionsbeschreibung

Am Max-Planck-Institut für Biogeochemie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Carl-Zeiss-Stiftungs-Forschungsgruppenleiterin/Forschungsgruppenleiters auf dem Gebiet der Wissensintegration für die raum-zeitliche Umweltmodellierung zu besetzen. Die Forschungsgruppe wird zunächst für mindestens fünf Jahre von der Carl-Zeiss-Stiftung gefördert. Die Förderung umfasst neben der ausgeschriebenen Stelle eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in sowie die notwendige Laborausstattung, Verbrauchsmaterialien und Reisekosten. Die Forschungsgruppe wird Teil der ELLIS Unit Jena für maschinelles Lernen zum Verständnis raum-zeitlicher Erd- und Umweltsysteme sein und soll eng mit der Abteilung Biogeochemische Integration am Max-Planck-Institut für Biogeochemie sowie mit den beteiligten Gruppen der Informatik und Geographie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem DLR-Institut für Datenwissenschaften zusammenarbeiten. Der Schwerpunkt der Forschung liegt an der Schnittstelle zwischen Klima- und Umweltwissenschaften sowie maschinellem Lernen und fokussiert auf die Integration von wissenschaftlichem Wissen und dessen Generierung und Entdeckung durch maschinelles Lernen.

Ihre Aufgaben

  • Spitzenforschung zur Integration von Theorie und empirischem Wissen in Ansätze des maschinellen Lernens, um ein besseres Verständnis verschiedener Aspekte raum-zeitlicher Erdsysteme zu erreichen nach dem sich abzeichnenden Paradigma des wissensgesteuerten maschinellen Lernens und der hybriden Modellierung
  • Aufbau und Stärkung von Verbindungen zu anderen ELLIS-Einheiten und bestehenden Forschungsinitiativen, wie bspw. dem ERC-Synergy-Projekt USMILE
  • Entwicklung eines eigenständigen und international sichtbaren Forschungsprofils an der ELLIS Unit Jena
  • Stärkung und Schärfung des Forschungsprofils der drei beteiligten Institutionen Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI), Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), DLR-Institut für Datenwissenschaft (DLR) im Rahmen des ELLIS-Programms
  • Beteiligung an Lehrtätigkeiten und Betreuung von Promotionen ist möglich und erwünscht, wobei abhängig vom Profil des erfolgreichen Bewerbers/der erfolgreichen Bewerberin eine Assoziierung mit der Fakultät für Mathematik und Informatik oder mit der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften vorgesehen ist

Ihr Profil

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und eine herausragende Promotion mit Bezug zur Informatik und maschinellem Lernen und Bezug zu geo- bzw. erdsystemwissenschaftlichen Fragestellungen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in mindestens einem der folgenden Bereiche: hybride Modellierung, kausale Modellierung, räumlich-zeitliche Modellierung mit einschlägigen Erfahrungen in der Erkennung von Anomalien, in der Frühwarnung, in der dynamischen Gegenwarts- und Vorhersageforschung, in der Datenassimilation
  • Hervorragende wissenschaftliche Beiträge zu einem der oben genannten Bereiche sowie an der Schnittstelle zwischen Informatik und Erdsystemwissenschaften
  • Ein international anerkanntes Forschungsprofil nachgewiesen durch exzellente Publikationen und idealerweise durch die unabhängige Einwerbung von Drittmitteln

Unser Angebot

Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach TVöD Bund in EG 15; zusätzlich gewähren wir eine Altersversorgung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (VBL). Die Max-Planck-Gesellschaft bemüht sich um die Gleichstellung von Frauen und Männern und um Vielfalt. Sie will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden daher ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung

Für Fragen zu dieser Stelle wenden Sie sich bitte an den Direktor der MPI/ELLIS Unit, Prof. Markus Reichstein unter
.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Forschungsplan sowie Namen und Kontaktinformationen zweier Referenzen per E-Mail zusammengefasst in einer PDF-Datei (max. 10 MB) bis zum 19. September 2022 unter Angabe der Kennziffer 35/2022 an oder an das

Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Personalbüro: Kennwort “Forschungsgruppenleiter”
Hans-Knöll-Straße 10
07745 Jena

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden, sondern ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zur Redakteursansicht