Doktorand/in zur ökologischen Vorhersage der Dynamik der Trockenlandvegetation (m/w/d)

Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena

Mikrobiologie & Ökologie Geo- und Klimaforschung

Ausschreibungsnummer: 36/2022

Stellenangebot vom 27. Juli 2022

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) in Jena widmet sich der interdisziplinären Grundlagenforschung im Bereich der Erdsystemwissenschaften mit dem Schwerpunkt Klima und Ökosysteme. Das international renommierte Institut mit derzeit rund 230 Beschäftigten begeht im Jahr 2022 sein 25-jähriges Jubiläum. Jena ist für High-Tech-Industrie, international renommierte Forschungseinrichtungen und eine moderne Universität bekannt. Es verfügt aber auch über eine schöne Naturkulisse im grünen Saaletal mit steilen Kalksteinhängen. Die Stadt Jena hat eine aktive Studentenszene und ein vielfältiges kulturelles Leben.

Wir suchen für die Abteilung Biogeochemische Signale eine/n Doktorand/in zur ökologischen Vorhersage der Dynamik der Trockenlandvegetation (m/w/d) in Vollzeit, drei Jahre, Verlängerung möglich.

Hintergrund und Positionsbeschreibung

Trockengebiete bedecken ca. 45 % der globalen Landfläche, beherbergen ca. 40 % der Weltbevölkerung und mehr als 20 % der weltweiten biologischen Vielfalt. Trockengebiete stehen jedoch vor erheblichen Herausforderungen durch den Klimawandel (z. B. Veränderungen der Temperatur- und Niederschlagsmuster) und verstärkte anthropogene Aktivitäten und Störungen (z. B. Überweidung), die zu Bodendegradation und Wüstenbildung führen. Trotz der schwerwiegenden Folgen ist unsere Fähigkeit, die Dynamik der Trockenlandvegetation genau zu bewerten und vorherzusagen, nach wie vor ungewiss, was vor allem auf das mangelnde Verständnis der biologischen und ökologischen Mechanismen/Prozesse zurückzuführen ist, die die räumlich-zeitliche Dynamik der Trockenlandvegetation im Zuge des Klimawandels und der veränderten Landnutzung bestimmen.

Im Rahmen eines hochgradig kooperativen und interdisziplinären Projekts zwischen dem Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS-RCEES und CAS-ITP) bieten die vorgeschlagenen Projekte der/dem Kandidatin/Kandidaten eine einzigartige Plattform zur Integration von Wissen und Fachkenntnissen über Disziplinen hinweg, um unsere Fähigkeit zur Vorhersage von saisonalen bis interannualen Veränderungen der Kohlenstoff-Wasser-Beziehungen in Trockengebieten unter globalen Umweltveränderungen wie steigendem CO2, zunehmender Trockenheit und Temperatur oder Stickstoffdeposition zu verbessern.

Ihre Aufgaben

  • Synthese von sich ergänzenden Strömen von Langzeitbeobachtungen (Eddy-Kovarianz, Bodenfeuchte, fernerkundete Vegetationsindizes) und Beobachtungen aus Feld- und Prozessstudien, die im Rahmen des DRYLAND-Projekts über einen Gradienten von Trockenlandökosystemen durchgeführt wurden, unter Verwendung des QUINCY-Modells.
  • Verwendung des datenbeschränkten Modells zur Bewertung der Vorhersagefähigkeit bei der Prognostizierung der saisonalen bis interannualen Reaktionen der Kohlenstoff- und Wasserflüsse auf Klimaschwankungen und -extreme.
  • Bewertung der Auswirkungen künftiger Szenarien für Klima- und Landnutzungsänderungen auf die Kohlenstoff- und Wasserflüsse in Trockengebieten und mögliche Klima-Rückkopplungen.

Ihr Profil

  • Master-Abschluss in Umwelt-/Erdsystemwissenschaften, Umwelttechnik, Physik oder einer Computerwissenschaft.
  • Sehr gute Programmierkenntnisse in einer modernen Skriptsprache (z. B. Python, R, Julia) und/oder Programmiersprache (z. B. FORTRAN, C++).
  • Kenntnisse hinsichtlich Ökologie des globalen Klimawandels und Trockenlandprozesse, Erfahrungen mit prozessbasierter numerischer Ökosystem- oder Landoberflächenmodellierung sowie Erfahrung mit Datenassimilierung oder Ensemblesimulationstechniken sind von Vorteil
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot

  • Arbeit im attraktiven internationalen Umfeld eines interdisziplinären Forschungsinstituts der Max-Planck-Gesellschaft sowie in einem freundlichen und teamorientierten Arbeitsumfeld.
  • Teilnahme an einem stark interdisziplinären Forschungsprojekt mit enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Prozesse des MPI-BGC (Prof. Susan Trumbore, Prozessverständnis), dem CAS-ITP (Prof. Shilong Piao, Eddy-Kovarianz-Flüsse und Fernerkundung), Prof. N. MacBean (Western University, Kanada), sowie anderen Institutionen des MPI und CAS.
  • Modernste Biosphärenmodelle (z. B. QUINCY) und hervorragende Programmierunterstützung.

Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach TVöD Bund; zusätzlich gewähren wir eine Altersversorgung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (VBL).

Die Max-Planck-Gesellschaft bemüht sich um die Gleichstellung von Frauen und Männern und um Vielfalt. Sie will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden daher ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Wir begrüßen Bewerbungen aus allen Bereichen. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung

Bitte zögern Sie nicht, sich mit Prof. Dr. Sönke Zaehle () in Verbindung zu setzen, um Einzelheiten über die Stelle zu erfahren. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf sowie Namen und Kontaktinformationen zweier Referenzen per E-Mail zusammengefasst in einer PDF-Datei (max. 10 MB) bis zum 9. September 2022. unter Angabe der Kennziffer 36/2022 an
oder an das

Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Personalbüro: Kennwort “36/2022” 
Hans-Knöll-Straße 10
07745 Jena

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden, sondern ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zur Redakteursansicht