Santiago Botía, M.Sc.

Doktorand
Abteilung Biogeochemische Signale (BSI)
Airborne Trace Gas Measurements
Amazon Tall Tower Observatory (ATTO)
Intern. Max Planck Research School for Global Biogeochemical Cycles (IMPRS-gBGC)
+49 3641 57-6379
A3.025

Aufgabengebiet

Ich interessiere mich für den Kohlenstoffkreislauf des Amazonas-Regenwaldes. Dabei versuche ich aus atmosphärischer Sicht, die wichtigsten Steuerungen, die Quellen und Senken von CO2, CH4 und anderen Gasen zu verstehen. Dafür ist es entscheidend, die physikalischen atmosphärischen Prozesse zu kennen, die die Bewegung der Gase in der Atmosphäre während des Tages und der Nacht steuern. Um dies zu erreichen, verwende ich atmosphärische Transportmodelle, Messungen der Gasmolekularfraktion, Eddy-Kovarianz-Flüsse und andere große Datensätze, um die Prozesse auf lokaler und regionaler Ebene zu entschlüsseln. Einige der wichtigsten Fragen, die ich zu beantworten versuche, lauten: Wie reagiert die Vegetation auf verschiedene Faktoren und wie sieht das langfristige Kohlenstoffbudget der Amazonasregion aus. 

Vita

Ich habe einen Hintergrund in Umwelttechnik. Nach dem Bachelor habe ich einen Master in Umweltwissenschaften an der Universität Wageningen absolviert. Im Moment befinde ich mich in der letzten Phase meines PhD und arbeite im ATTO-Projekt. Ich habe Erfahrung mit atmosphärischen Transportmodellen (WRF-GHG und STILT), dem Umgang mit großen Datensätzen via Python und Grundlegende Kenntnisse mit R und Bash Scripting. Derzeit arbeite ich mit dem Jena Carboscope Regional Inversion System im Amazonasgebiet. Darüber hinaus habe ich im Bereich der Feldarbeit und der Arbeit mit Instrumenten, Bodenkammermessungen durchgeführt und manuelle Luftflaschen-Probenahmekampagnen entworfen.  

Zur Redakteursansicht