Max Planck Gesellschaft
Max Planck Institut für Biogeochemie



Der Amazonas-Regenwald: eine wichtige "Kritische Zone" der Erde
21. Juli 2020



Brasilianische Aktivistinnen erklimmen den ATTO-Turm (Copyright Barbara Marcel)
Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie hat sich zur Dokumentation einer abenteuerlichen Annäherung zwischen ATTO-Wissenschaftlern und der lokalen Bevölkerung mit der brasilianischen Filmemacherin Barbara Marcel zusammengetan. Gemeinsam mit lokalen Kommunikatoren und Aktivisten besuchte die Künstlerin die brasilianisch-deutsche Forschungsstation ATTO. Was die Gruppe auf ihrer Reise erlebte, ist jetzt in einer Videoinstallation mit dem Titel "Ciné-Cipó - Cine Liana" im Rahmen der Ausstellung "Critical Zones– Horizonte einer neuen Erdpolitik" des Zentrums für Kunst und Medien ZKM Karlsruhe zu sehen.

Zusammen mit den beiden Lokalaktivistinnen Natalina do Carmo und Milena Raquel Tupinambá aus Tapajos aus dem Amazonasgebiet reisten die Filmemacherin Barbara Marcel und ihr Team im letzten Herbst zu unserer Forschungsstation ATTO. Die Aktivistinnen wollten etwas über das tägliche Leben der im abgelegenen Amazonasgebiet Forschenden erfahren. Sie wollten auch erkunden, was die Aufgabe des Turms ist und welchen Nutzen er den lokalen Gemeinschaften und der indigenen Bevölkerung bringt. Während es bei unserer Forschung in ATTO um den Austausch zwischen dem Wald, der Atmosphäre und dem Boden geht, ging es bei diesem Besuch um den Austausch zwischen den Wissenschaftler*innen, die den Wald studieren, und den Gemeinschaften, die den Wald ihr Zuhause nennen: ein Austausch, der von Neugier und gegenseitigem Respekt genährt wird.

Die Filmepisoden nehmen Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. Seien Sie Zeuge, wie Natalina und Milena den internationalen Wissenschaftlern von den heilenden Eigenschaften und der sakralen Bedeutung der bei ATTO untersuchten Tropenbäume erzählen. Schauen Sie dabei zu, wie die Ökologen im Gegenzug den Frauen erklären, wie die indigenen Gemeinschaften den Wald seit Jahrhunderten bewirtschaftet und unmerklich verwandelt haben. Machen Sie mit, wenn die Aktivistinnen auf den hohen ATTO-Turm steigen, um in ihr Gemeinde-Radio zu senden und ihren Hörern mitzuteilen, was sie auf der Reise ihres Lebens gelernt haben, mit Blick auf die Weiten des Waldes.

Das Projekt "ciné-cipó - cine liana" besteht aus sechs Einzelvideos, die verschiedene Etappen der Reise zeigen. Es wurde vom ZKM Karlsruhe in Auftrag gegeben, mit zusätzlicher Finanzierung durch das Max-Planck-Institut für Biogeochemie und das Instituto Serrapilheira sowie mit Unterstützung des INPA-National Institute of Amazonas Research (INPA) und des Goethe-Instituts São Paulo. Viele unserer ATTO-Forschenden sowie viele Kolleginnen und Kollegen vom INPA waren daran beteiligt. Zusätzlich zu den Episoden können Sie auf YouTube einen 7-minütigen Trailer sehen, der Sie in die Reise einführt.

Die Ausstellung "Kritische Zonen – Horizonte einer neuen Erdpolitik" zeigt unsere ATTO-Filme bis Ende Juli in der virtuellen Ausstellung online. Sie werden am 24. Juli 2020 in der Ausstellung des ZKM in Karlsruhe vorgeführt und sind bis Februar 2021 für die Öffentlichkeit zugänglich. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die für Mai geplante Ausstellungseröffnung verschoben werden und wurde deshalb vorübergehend in einen Online-Raum verlegt.



Virtuelle Ausstellung
Link zu Videos
Trailer







Anfahrt | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Interne Seiten | Webmail | Wetter in Jena | PRINT | © 2011-2021, Max-Planck-Institut für Biogeochemie