Max Planck Gesellschaft
Max Planck Institut für Biogeochemie

Spektrometrie-Labor

Michael Raessler, Dr.
Leiter

Tel.: +49 (0)3641 57 - 6500
Fax: +49 (0)3641 57 - 7500
raessler[at]bgc-jena.mpg.de

SpecLab – Atomspektroskopische und Chromatographische State-of-the-Art-Analytik

Ein Fokus von SpecLab liegt auf der effizienten Entwicklung, Validierung und Implementierung anspruchsvoller analytisch-chemischer Messmethoden aus den Bereichen Atomspektroskopie und Chromatographie, um der stetig wachsenden Kundennachfrage nachhaltig zu entsprechen.

Zur Gewährleistung der hohen Qualität seiner Messdaten, setzt SpecLab – wo immer möglich – Standardreferenz-Materialien ein und verfolgt damit ein konsequentes Qualitätsmanagement.

Allgemeinverständliche Broschüre (pdf)

Aufgaben

Atomspektroskopie

Analyse flüssiger Proben (Wasser, Bodeneluate) und fester Proben nach Aufschluss (Boden, pflanzliches und tierisches Material) auf eine Vielzahl chemischer Elemente von „A“ z.B. Aluminium, Arsen bis „Z“ z.B. Zink, Zirkonium.

Chromatographie

Analyse diverser Kohlenhydrate in Pflanzenmaterial. Dazu zählen Monosaccharide, wie Glucose und Fructose, Oligosaccharide, wie Saccharose und Raffinose, Polysaccharide, wie Inulin und Stärke und Zuckeralkohole, wie Inositol und Sorbitol.

Geräteausstattung

  • ICP-Atomemissions-Spektrometer „Optima 3300 DV“ (PerkinElmer)
  • Graphitrohr-Atomabsorptions-Spektrometer „Zeeman 3030“ (PerkinElmer)
  • UV-VIS-Spektrometer „Lambda 2“ (PerkinElmer)
  • Mikrowellen-basiertes Aufschluss-System „Multiwave“ (Anton Paar)
  • Ionenchromatographie-System „ICS-3000“ mit PA-Detektion (Dionex)
ICP-Atomemissions-Spektrometer, Probenheber mit Pumpe (Foto: Susanne Hermsmeier)  Einheit des Atomemissions-Spektrometers zur Datenauswertung und -aufzeichnung (Foto: Susanne Hermsmeier) Atomabsoptionsspektrometer mit Probe (Foto: Michael Raessler) Ionenchromatographie-System (Foto: Susanne Hermsmeier) Mikrowellen-basiertes Aufschluss-System (Foto: Susanne Hermsmeier)
Anfahrt | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Interne Seiten | Webmail | Wetter in Jena | PRINT | © 2011-2021, Max-Planck-Institut für Biogeochemie