Am Rande eines Feldes ragt ein grauer Zylinder mit geöffnetem Deckel aus dem Boden.

Aqua Diva

Der Sonderforschungsbereich 1076 AquaDiva (CRC AquaDiva) konzentriert sich auf die wichtige Rolle des Wassers (Aqua) und der biologischen Vielfalt (Diva) bei der Entwicklung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionen des Untergrunds, des Teils der kritischen Zone der Erde, der unterhalb der höchsten Dichte von Pflanzenwurzeln beginnt und sich bis zu den ersten Aquiferen erstreckt.

Die kritische Zone der Erde ist die dünne, belebte und durchlässige Schicht, die die Atmosphäre mit der Geosphäre verbindet und den Lebensraum für die meisten terrestrischen Lebewesen bildet. Der Mensch lebt in der kritischen Zone und profitiert von den lebenswichtigen Leistungen, die sie erbringt, einschließlich sauberer Trinkwasserreserven. Verschmutzung, Landnutzung und Klimawandel verändern zunehmend die einzelnen Bereiche im Oberflächenbereich der kritischen Zone. Aber wir haben diesen Teil der Erde noch nicht genug erforscht, um die Folgen für den Untergrund vollständig zu verstehen.

CRC 1076 AquaDiva: Understanding the Links between Surface and Subsurface Biogeosphere at the Friedrich Schiller University Jena, Germany

Collaborative Research Centre 1076 AquaDiva

CRC 1076 AquaDiva: Understanding the Links between Surface and Subsurface Biogeosphere at the Friedrich Schiller University Jena, Germany
https://www.youtube.com/watch?v=0zIGy5ECK6I

Das Hauptziel des CRC AquaDiva ist es, unser Verständnis der Verbindungen zwischen Oberfläche und Untergrund zu verbessern, insbesondere wie Organismen, welche die unterirdische kritische Zone bewohnen, ihre physikalische, ökologische und geochemische Umgebung widerspiegeln und beeinflussen und wie sie Wasser und Stoffe beeinflussen, die die kritische Zone passieren. Um dies zu erreichen, haben wir eine neuartige Infrastrukturplattform, das Hainich Critical Zone Exploratory, gebaut, um zu untersuchen, wie Wasser- und Gasflüsse die Oberflächenvegetation und Böden unter verschiedenen Landbewirtschaftungsformen mit Aquiferkomplexen verbinden.

Das CRC AquaDiva wird geleitet von der Friedrich Schiller Universität (FSU) Jena, in Zusammenarbeit mit dem MPI-BGC, dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ, dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT).

Unsere Abteilung ist an drei verschiedenen AquaDiva-Projekten beteiligt. Gerd Gleixner und Simon Schroeter untersuchen die molekulare Natur gelöster organischer Stoffe und wie diese den Stoffwechsel und den Kreislauf unterirdischer Organismen widerspiegeln (Projekt A02). Susan Trumbore und Thorsten Frosch (FSU/IPHT) verwenden Raman- und andere Gasmessverfahren zur Untersuchung von Gasen in der kritischen Zone (Projekt B03). Valerie Schwab und Beatrix Heinze (Projekt A03) verwenden Isotopenmessungen, um den Kohlenstofffluss zwischen organischen und anorganischen Formen zu verfolgen, wobei sie sich insbesondere auf die Verwendung fossiler organischer Stoffe in Grundwassergemeinschaften konzentrieren. Jinshi Jian ist ein neuer Postdoktorand, der dabei helfen soll, Informationen über den Kreislauf von Elementen über die verschiedenen im Sonderforschungsbereich vertretenen Disziplinen hinweg zu synthetisieren (Projekt D03).

Team am MPI-BGC

Name
Telefon
Raum
Susan Trumbore
Direktorin
  • +49 3641 57-6110
B2.003
MPG Publikationen
Gerd Gleixner
Gruppenleiter
  • +49 3641 57-6172
B2.021
MPG Publikationen
Beatrix Maria Heinze
Doktorandin
  • +49 3641 57-6147
B1.019
Alice Orme
Doktorandin
  • +49 3641 57-6130
B1.005
MPG Publikationen
Simon A. Schroeter
PostDoc
B1.005
MPG PublikationenGoogle Scholar AquaDiva
Valerie Schwab-Lavric
PostDoc
  • +49 3641 57-6227
B2.017
MPG Publikationen
Zur Redakteursansicht