Klimaforscherin Ana Bastos mit Beutenberg Campus Preis 2022 geehrt
 

18. November 2022

Dr. Ana Bastos, Gruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena, ist die diesjährige Preisträgerin des Beutenberg Campus Wissenschaftspreises in der Kategorie "Herausragende Nachwuchswissenschaftlerin". Sie wird für ihre Untersuchungen zur zeitlichen Variabilität des globalen Kohlenstoffkreislaufs geehrt. Ihre erfolgreiche Forschung verbindet die Disziplinen Atmosphärenforschung, Ökologie und Biogeochemie, betrachtet aus der Perspektive von Beobachtungsdaten wie auch der Modellierung.
 

Dr. Bastos untersucht, wie sich der Kohlenstoffkreislauf, der das Weltklima drastisch beeinflusst, zwischen den Jahren und über mehrere Jahre verändert. Sie war die erste Klimaforscherin die erkannte, wie der terrestrische Kohlenstoffkreislauf der nördlichen Hemisphäre auch von Zirkulationsmustern der Atmosphäre abhängt. Anschließend analysierte sie die Auswirkungen von Dürren und Hitzewellen, indem sie die natürliche Variabilität dieser verschiedenen Phänomene zu Grunde legte. Sie konnte dadurch die Anfälligkeit von Ökosystemen gegenüber extremen Klimaereignissen besser verstehen, insbesondere wie sich dies auf die CO2-Speicherung auswirkt. Dr. Bastos erkannte außerdem, wie sich einzelne Klimaanomalien auf den weiteren Klimaverlauf der Jahreszeit und sogar in den Folgejahren auswirken können.

Die erfolgreiche Forschung von Dr. Bastos brachte ihr bereits mehrere internationale Führungspositionen in größeren Klimaforschungsprogrammen ein, auch im World-Climate Research Programme (WCRP). Im Jahr 2021 wurde sie von der Europäischen Geowissenschaftlichen Union als "Outstanding Early-Career Scientist" ausgezeichnet. Dieses Jahr erhielt sie einen prestigeträchtigen ERC Starting Grant, um die Anfälligkeit der Wälder gegenüber Extremen und Störungen vor dem Hintergrund des sich verändernden Klimas zu untersuchen.

Ana Bastos studierte Umweltwissenschaften in Lissabon, Portugal, wo sie auch promovierte.  Nach Postdoc-Jahren in Frankreich und an der LMU München kam sie 2020 an das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) in Jena. "Ich könnte mir keinen besseren Ort auf der Welt vorstellen, um meine Forschungspläne zu entwickeln und von meinen Kollegen und Kolleginnen am MPI-BGC und anderen Jenaer Instituten zu lernen", sagt Ana Bastos.

Der Beutenberg Campus e.V. zeichnet jedes Jahr zwei exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in zwei Kategorien mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro aus. Der Preis für herausragende Dissertationen wird an Dr. Mario Krespach vom Hans-Knöll-Institut verliehen.

Die Preisverleihung fand zu Beginn der Veranstaltung „Noble Gespräche“ am Donnerstag, den 17. November 2022 um 17.00 Uhr statt.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht