Direktor Sönke Zaehle zum Honorarprofessor der Friedrich-Schiller-Universität ernannt

14. Februar 2022

Walter Rosenthal, Präsident der FSU, begrüßte herzlich Sönke Zaehle als neuen Honorarprofessor der FSU Jena in einer heutigen Sitzung.

Bei einem Treffen mit dem Präsidenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) wurde Max-Planck-Direktor Sönke Zaehle heute offiziell zum Honorarprofessor ernannt. Walter Rosenthal, Präsident der FSU, begrüßte den neuen Professor, der bereits seit 2011 an der FSU lehrt und ein langjähriges aktives Mitglied der IMPRS-Fakultät ist, sehr herzlich. "Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen dem MPI für Biogeochemie und der Universität", sagt Sönke Zaehle und freut sich darauf, die Beziehungen zur Friedrich-Schiller-Universität weiter auszubauen und zu vertiefen. Die Antrittsvorlesung von Prof. Zaehle an der FSU wird auf das Sommersemester verschoben, entsprechend der aktuellen Corona-Vorkehrungen.

Prof. Zaehle kam 2008 als Postdoktorand zum MPI für Biogeochemie und avancierte mit mehreren Auszeichnungen zum Gruppenleiter, darunter der Heinz Maier-Leibnitz Preis der DFG (2014) und ein ERC Consolidator Grant (2015). Im Jahr 2020 wurde Prof. Zaehle von der Max-Planck-Gesellschaft zum neuen Direktor der Abteilung Biogeochemische Signale (BSI) bezeichnet wird.

Zur Redakteursansicht